Aktuell

Liste

Sanierung und Erweiterung Wartehäuschen Schiffstation mit Restaurant
Seeplatz
8820 Wädenswil

Der schlichte schnörkellose Bau aus den frühen 50er Jahren bleibt bestehen und wird als solcher saniert und den heutigen Nutzungsanforderungen angepasst. Die gesamte Innenfläche des alten Wartehäuschens soll dem Restaurationsbetrieb dienen. Zusätzlich soll auch der ehemalige Unterstand der Schiffspassagiere dem Innenraum zugefügt werden und ein kubischer Anbau auf der Seite gegen den Seeplatz entstehen. Neben Küche, Office und Lagerräumen werden im Innenraum auch Sanitäranlagen für Besucher und Personal erstellt.

Als Unterstand für die Schiffspassagiere wird auf der Seite zum Schiffsteg als Pendant zum gegenüberliegenden Anbau ein minimaler Unterstand angefügt.

Alle neuen Elemente ordnen sich bewusst in Form, Gestaltung und Höhe dem alten Bau unter. Um aber dennoch zu akzentuieren, werden die Fassaden in farbigen raumhohen Glasscheiben konstruiert, die je nach Nutzung dahinter transparent oder nur lichtdurchlässig sind. Der gesamte Seeplatz wird mit einem optischen Blickfang aufgewertet.

An- und Umbau Wohnzentrum Fuhr
Fuhrstrasse 42
8820 Wädenswil

Ein zweigeschossiger Annexbau erweitert die bestehende Gesamtanlage des Wohnzentrums Fuhr auf der Nordseite und ermöglicht den gegenwärtigen Betrieb den heutigen Anforderungen optimal anzupassen. Das neue Volumen wird bewusst architektonisch vom Altbau abgesetzt und konkurrenziert diesen nicht. Es erhält als Kontrast zur verputzten Fassade des bestehenden Gebäudes eine verzinkte Metallfassade mit geschosshohen teils perforierten Paneelen und grosszügige raumhohe Fenster. Das lebendige Metall verleiht zusammen mit den Farben der Sonnenstoren der Gesamtanlage ein fröhliches Gesicht und es entsteht ein harmonisches neues architektonisches Gesamtensemble.

Im neuen Anbau werden im oberen Geschoss Bewohnerzimmer sowie öffentliche Räume erstellt während das untere Geschoss mit einer neuen Küche und einem Garderobenbereich vorwiegend den Mitarbeitern dient.

Zugleich wird auch der Altbau umgebaut und teilweise neu strukturiert. Das Erdgeschoss im Westtrakt wird neu gänzlich allen Bewohnern zugänglich gemacht. Es erhält einen grosszügigen Eingangsbereich mit einem Foyer und einen grossen lichtdurchfluteten Speisesaal. Das ganze Dachgeschoss des Nordtraktes wird mit neuen Bewohnerzimmern ausgebaut, die durch moderne Dachlukarnen belichtet werden.

Ebenfalls wird die Haustechnik den heutigen Anforderungen angepasst und energetische Massnahmen werden ergriffen.

Vorprojekt Aufstockung Primarschulhaus Steinacher II
Alte Steinacherstrasse 30
8804 Au

Das Primarschulhaus Steinacher II in der Au wird mit einer Aufstockung vergrössert.

Im neuen Geschoss werden drei Schulzimmer und ein Handarbeitszimmer mit direkt angegliederten Gruppenräumen untergebracht. Zudem erhält das Schulhaus einen grossen Multifunktionsraum, einen Therapieraum, sowie Räume für Schulleitung und Hauswart und die notwendigen Nebenräume. Gleichzeitig wird es mit einem Lift ausgestattet, der alle Räumlichkeiten barrierefrei erschliesst.

Die Grundrissstruktur wird soweit als möglich von den unteren Geschossen übernommen. Einzig im nordwestlichen Teil schert der Grundriss aus und das neue Geschoss wird mit Volumen gefüllt um möglichst viel Nutzfläche generieren zu können. Der bis anhin biedere symmetrische Baukörper bekommt dadurch eine gewollte Asymmetrie, die mit einer grossen, auf Stützen abgestellter Auskragung dem Gebäude einen modernen architektonischen Ausdruck verleiht. Der neue Lift wird unter dieser Auskragung an die bestehende Fassade angedockt und dringt in das aufgestockte Geschoss hinein.

Die Aussenhaut der Aufstockung besteht aus einer hinterlüfteten Metallfassade mit einem horizontalen Sinusblech, währenddessen bei einer Gesamtfassadensanierung der untere Teil mit einem vertikalen Sinusblech verkleidet werden soll.